Quartier*53

Quartier*53 – Nachbarschaft gemeinsam gestalten

Der neue Treff im Viertel für Beratung, Begegnung und ehrenamtliches Engagement

Jeden Dienstag um 17:00 Uhr Beratung für alle

Jeden Freitag um 17:00 Uhr Vorlesestunde für Kinder 5 bis 11 Jahre – am 21.06.2019 bereits um 16:00 Uhr

 

Das Quartier*53 wird unterstützt von der Stadt Luckau, dem Landkreis Dahme-Spreewald und dem Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg.

Öffnungszeiten

„Von Luckauern für Luckauer“ in der Lindenstraße 66:

Die Kleiderkammer ist immer am Donnerstag von 15:00 bis 17:00 Uhr geöffnet

Spenden können 1/2 Stunde vorher abgegeben werden.

Büro Mensch Luckau „Quartier*53“ Am Mühlberg 53:

  • Für Hilfe bei Bewerbungen, Lebenslauf, Beratung etc. immer dienstags 17:00 bis 19:00 Uhr

Gern vereinbaren wir auch einen Termin unter 0174/8949600

  • Vorlesestunde für Kinder immer freitags 17:00 Uhr

Fußballtraining 2019

Unser Vorstandsmitglied und Koordinator für Sport Hans Lamich bietet mit seinen Kollegen Fred und Michael ehrenamtlich jeden Mittwoch und Freitag Fußballtraining in der Sporthalle Bohnstedt-Gymnasium in Luckau:
  • Mittwoch 18:00 bis 20:00 Uhr
  • Freitag 17:00 bis 18:30
Das erste Turnier in 2019 fand am 23.02.2019 zwischen 10:00 und 14:00 Uhr in der Sporthalle neben der Oberschule An der Schanze statt.

Wir danken der Stadt Luckau, dem Landessportbund Brandenburg, der Beauftragten für Migration und Integration LDS Frau Pretky, den Schiedsrichtern Herrn Kaminski und Herrn Koid, der Firma Hartiste Teamwear und natürlich der Familie Lamich, Simone Sikorski, Hamed Asrami, Stephan Teske, Fred Richter, Frau Wegewitz, Fred Bauer für Förderung, Organisation, Fahrdienst, Verpflegung, Fotos und Film.

Zivilcouragepreis LDS 2018

Am 9. November 2018 durfte Mensch Luckau e.V. mit zwei weiteren Preisträgern den Preis für Zivilcourage des Landkreises Dahme-Spreewald entgegennehmen. Wir danken für die Arbeit aller Mitglieder und Aktiven, die zur Verleihung dieses Preises geführt hat – ein Preis, auf den wir stolz sind und den wir stellvertretend für alle Mitglieder und Aktiven entgegengenommen haben, die sich Tag für Tag engagieren und für gelebte Zivilcourage einstehen.

Ausgezeichnet: Stephan Loge (l.) und Martin Wille (r.) ehrten Daniel Tichter, Susanne Herms, Marita Riehm und Hilmar Stolpe. FOTO: LR / Steven Wiesner

Jahresrückbilck 2017

Ein herzlicher Dank gilt allen, die Sachen oder Geld für unsere Arbeit gespendet haben! Ihre und eure Unterstützung ist in so unterschiedliche Arbeitsbereiche wie die Fahrradwerkstatt, die Sprachkurse, die Begleitung bei Behörden-, Arzt- und Anwaltsterminen, die Beratung für Bewerbungsgespräche und Bewerbungsunterlagen, die Kleiderkammer, das Sportangebot, die Fahrdienste zu den Kitas, die Möbelkammer, die Umzugsunterstützung, das Begegnungscafé, die Unterhaltung unseres Büros als Anlaufstelle und auch Veranstaltungen wie der Comedyabend mit Firas Alshater.

Dazu noch einige nähere Schlaglichter auf unsere Arbeit, über die wir uns am Montagabend gemeinsam ausgetauscht haben: In der Kleiderkammer ist seit Beginn ein aktives Team von deutschen Unterstützenden und auch Geflüchteten tätig, das gerne seine Kunden bedient– alle Bedürftigen sind herzlich willkommen, wie das neue Außenlogo „Von Luckauern für Luckauer“ treffend umschreibt. Die Bereitschaft der Luckauer, Kleidung, Haushaltsartikel, Elektrogeräte, Möbel uvm. zu spenden, ist unverändert groß. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Aktuell werden wieder Kleidung und Schuhe in allen Größen, Haushaltsartikel wie Schalen, Töpfe und Geschirr sowie Gardinen benötigt.

Viele Geflüchtete helfen beim Transport der Möbelspenden – einer seit einigen Monaten sogar als Fahrer des von der Firma Umweltgerechte Kraftanlagen (UKA) gesponserten Sozialmobils. Andere Geflüchtete sind in der Fahrradwerkstatt aktiv.

Auch der Sport mit Geflüchteten ist zu einer etablierten Größe geworden. Es haben sich zum Beispiel einige Fußballmannschaften gebildet, die auch an regionalen Wettbewerben teilnehmen und so gemeinsam mit deutschen Spielern für ein internationales Flair auf dem Fußballfeld sorgen. Das nächste Turnier findet am 03.02.2018 ab 10:00 Uhr in der Sporthalle der Oberschule statt.

Ein wichtiges Angebot ist auch der Fahrdienst für geflüchtete und deutsche Kinder zu den verschiedenen Kitas in der Umgebung Luckaus, ohne den der Besuch der Kitas gar nicht möglich wäre. Es werden dringend noch Kindersitze und Sitzerhöhungen gebraucht, die im Rathaus abgegeben werden können. Neu in diesem Jahr sind die Hilfe beim Zusammenstellen der Bewerbungsunterlagen und die Beratung für Bewerbungsgespräche jeden Dienstag zwischen 17:00 und 19:00 Uhr in unserem Büro, Markstraße 6. Auch ist das monatliche Begegnungscafé im April 2017 gestartet und bietet Einwohnern und Flüchtlingen bei Kaffee, Tee und Kuchen die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zu kommen.

Und so gibt es noch die vielen anderen Bereiche, in die ihr so viel ehrenamtliches Engagement hineinsteckt. Für viele Geflüchtete beginnen die Mühen der Ebene. Es geht darum eine realistische Perspektive für ihr Leben zu entwickeln und dort die richtigen Schritte zu gehen. Für andere setzt sich ihre schwierige Situation fort und es bedarf dabei viel Beistand und Unterstützung.

Wir haben auch anstehende Aufgaben diskutiert – was soll wie fortgeführt werden, was kann besser gemacht werden, was ist nicht mehr notwendig. So wurde ein neuer Turnus für den Stammtisch in jedem Quartal festgelegt, zu dem wir gesondert einladen werden, und die Weiterführung des Begegnungscafés am ersten Samstag des Monats beibehalten – nächster Termin ist der 6. Januar 2018 um 15:00 Uhr. Natürlich brauchen wir noch mehr Unterstützung – jeder kann in dem Bereich, den er für sich wichtig findet, mitarbeiten und dabei die Arbeit selbst gestalten. Gerade die Vielfalt unterschiedlicher Menschen, die bei uns mitmachen und damit das breite Spektrum an Unterstützungsangeboten bereithalten, wird gebraucht.

Für das kommende Jahr wünschen wir uns aber noch mehr Neugier zwischen Geflüchteten und Luckauern: aufeinander zugehen, sich kennenlernen und sich gegenseitig die eigene Geschichte erzählen. Für jedwede Unterstützung sind wir dankbar.