Firas Alshater in der Kulturkirche 06.10.2017

Ab 18 Uhr liest dort der Comedian und YouTube-Star Firas Alshater aus seinem Buch „Ich komme auf Deutschland zu“. Der aus Syrien stammende Comedian, Filmemacher und Autor lebt seit 2013 in Deutschland und versucht seitdem „uns Deutsche“ mit unseren Gewohnheiten zu verstehen: das Pfandsystem, private Briefkästen, Fahrkartenautomaten und die deutsche Sprache („Da reicht ein Leben nicht für“).

Nach dem Motto „Ich hab‘ genug Hass gesehen. Mit Lachen und Humor erreicht man viel mehr“ erzählt er witzig, tragikomisch, offen und immer liebenswert frech von seinen Erlebnissen in Deutschland und Syrien. Präsentiert wird der Abend vom Verein Mensch Luckau. Die Theaterloge Luckau bietet an diesem Abend Getränke an. Der Eintritt ist frei, Spenden gern gesehen.

 

Firas Alshater wurde 1991 in Damaskus geboren und studierte Schauspiel. In der Revolution gegen Baschar al-Assad begann er als Journalist und Kameramann für ausländische Nachrichtenagenturen zu arbeiten. Er wurde mehrfach verhaftet und gefoltert. Seit 2013 lebt er in Berlin. Gemeinsam mit Jan Heilig drehte er den Dokumentarfilm Syria Inside sowie YouTube-Videos für die erfolgreiche Webserie „Zukar“.

3. Dezember – Köstlichkeiten aus dem Morgenland am Markt 3 in Luckau

„Romantische Höfe“ zum Luckauer Weihnachtsmarkt

Vielen Dank an den Verein Wir sind Luckau e.v. für die Möglichkeit, den Hof Am Markt 3 von Henrik Müller mit der alten Backstube zu präsentieren. Viele interessierte und spendenfreudige Besucher kamen und ließen sich auch die „Köstlichkeiten aus dem Morgenland“, liebevoll von den Familien Kouka, Alkhalili, Sido und von Omar Bilal zubereitet, schmecken. Vielen Dank nochmal allen Unterstützern und Helfern, die diesen schönen Nachmittag möglich gemacht haben, insbesondere Helga Kahrmann für ihre Ideen und die Umsetzung unseres Mottos.

01       0204       0509       06

07    08

Religion – in und für die Zukunft –

gegen jede Form von Terror, Bevormundung und die Einschränkung der Freiheit der Menschen?

Ein interreligiöses Gespräch mit Vertretern verschiedener Weltreligionen.

Es gibt Einführungen in den Buddhismus, das Christentum, das Judentum und den Islam. Auch eine atheistische Stimme wird zu Wort kommen. Anschließend gibt es Gelegenheit zur Disskussion.

Donnertag, 27.10.2016 im Gemeinderaum (Schulstr. 1), Luckau

19:00 Uhr

Ein Dank an alle Spender

Ein GROSSES DANKESCHÖN möchten wir allen unseren Spendern und Unterstützern aussprechen.  

Es ist fantastisch zu sehen, wie groß die Hilfsbereitschaft der heimischen Bevölkerung ist. Das Team der Kleiderkammer berichtet von einer ungebrochenen Spendenbereitschaft vom ersten Tag an bis heute. Auch an einer Leipziger Grundschule wurde für die Luckauer Flüchtlingskinder gesammelt.

Daher nochmal: vielen herzlichen Dank an alle Unterstützer!!!

das team der kleiderkammer bedankt sich

Eröffnung Fotoausstellung in der Nikolaikirche Luckau

Die Fotografin Sabine Steputat zeigt ihre Syrienbilder 2005 und Heute.

Am Sonntag, der 17. Juli 2016 wird um 17 Uhr die Fotoausstellung „Woher-Wohin“ von Sabine Steputat eröffnet.

Die freie Fotografin hat Syrien im Jahr 2005 für eine Reisereportage besucht. Ihre Bilder von damals stellt sie Bildern aus dem heutigen zerstörten Syrien gegenüber.

Die Ausstellungseröffnung findet in der Nikolaikirche Luckau im Rahmen eines Orgel- und Chorkonzertes mit Kantor Focko Hinken statt.

Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

 

 

 

Fünf Jahre nach dem Beginn des ‚Arabischen Frühlings‘ – eine Bilanz

Di, 28.06. 2016, 19 Uhr im Mehrgenerationenhaus  Am Markt 32, 15926 Luckau

Der Sturz des tunesischen Diktators Ben Ali im Januar 2011 nach landesweiten Demonstrationen inspirierte ähnliche Proteste in fast allen arabischen Ländern. Die Bevölkerung hoffte auf tiefgreifende Veränderungen in wirtschaftlicher, sozialer und politischer Hinsicht. Bis auf Tunesien, einem Staat, in dem der demokratische Prozess eventuell gelingen könnte, befinden sich heute die beteiligten Länder in einer brisanten Situation. Im Fall von Syrien mündete der ursprünglich friedliche Protest in einen bis heute andauernden Bürgerkrieg.  

In Luckau gestalten die Referenten Nabil Yacoub, ägyptischer Journalist und Menschenrechtsaktivist, sowie Wolfram Tschiche, Philosoph und Publizist, diesen Abend im Mehrgenerationenhaus. Ein Rückblick auf Ursachen, Hergang und Gründe für das Scheitern des „arabischen Frühlings“ verschafft den Zuhörern einen Überblick. Das Erstarken des „Islamischen Staats“, die Auswirkungen der Flüchtlingswelle auf Europa und mögliche Lösungen für den arabischen Raum werden vorgestellt und zur anschließenden Diskussion gestellt.